RSS Feed
Jul 29

Rad am Ring 2016


Das Team A D sign bikes ist dieses Jahr natürlich wieder bei den 24-Stunden Rad am Ring am Start.

Zwei 4er Mannschaften stehen am Start – ein MTB Team mit bewährten Starter(inne)n, einer früheren MTB Bundesliga Fahrerin und dieses Jahr auch wieder mit australischer Beteiligung.

Das Rennradteam setzt sich wieder aus drei bzw. vier Nordlichtern zusammen. Das vierte Nordlicht ist eigentlich aus Düsseldorf, gibt derzeit mit Trainingsstandort Hamburg dort ein Gastspiel.

Wir freuen uns auch besonders, dass wir dieses Jahr mit „Race am Rhein“ eine Herzenssache hier bei Rad am Ring den Beteiligten präsentieren können. Der Grand Départ liegt uns sehr am Herzen, besonders in 2017 in unserer Heimatstadt Düsseldorf. Das Rennen im September wird eine willkommene Generalprobe auch für die ambitionierten Radfans, jenseits der Amateur- und Profiklasse.

Mit Sicherheit ein radsportliches Highlight in diesem Herbst und für uns ein willkommener Saisonabschluss einer Tour geprägten Saison 2016, die noch mehr Lust auf eine Tour Saison 2017 macht.

image

Doch erst einmal steht die Bewährungsprobe 24-hours Rad am Ring auf dem Programm mit dem respekteinflössenden Aufstieg zur Hohen Acht. In unserer Parzelle am Eingang zum Expo-Gelände auf dem Plateau hinter der Boxengasse, haben wir uns schon eingelebt und die Vorzüge der Schlüsselposition an der Verbindung zwischen Rennrad- und MTB-Kurs zu schätzen gelernt.

go for it

4er Rennrad

Foto 27.07.15 Strecke-Parzelle

Blick zur Expo

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch ohne Boxenüberdachung, dafür mit Partyzelt und Grill, werden wir es uns wieder schön gemütlich machen. Die Werkstatt haben wir natürlich auch wieder dabei, da auch mal mehr zu schrauben ist, als nur ein loser Flaschenhalter.

Foto 25.07.15 bb-change

Einen besonderen Einsatz wird das Victoire Versus erfahren – sowohl auf dem Rennparcour, wie auch auf der MTB-Strecke als Crosser – Reifenwechsel inklusive!

Victoire Versus

Victoire Versus aus Clermont Ferrand

Interessant sind dieses Jahr auch die vielen Disziplinen und Side-Events auf und um die Strecke, wie E-Bike Enduro Race mit Nicolai Beteiligung von Nicolai-BikeBauer Team Fahrer Kevin „Kiwi“ Dewinski.

Wir werden demnächst mehr berichten auch über die Tage 2 & 3 bei der Tour!

stay tuned

Jul 24

Tour de France is everywhere – day#1


What an exciting travel to the Tour de France Grand Départ La Manche at the Normandie.

We have been there for several days, looking for the big event of the Tour de France Grand Départ taking place for three stages in the beautiful landscape of La Manche, a part of the Normandie.

TdF 2016 start at the mount saint michel

TdF 2016 start at the mount saint michel

We were happy to meet some good friends for riding our bikes together on some special roads, watching each day the Tour de France live and the finish with friends and in a bar at the beachside.

So let us start from the beginning. A roadtrip to the Normandie means 8 hours to travel by car, driving alongside such places like Liége, Valenciennes where Paris-Roubaix takes place and over the ponts from Le Havre.

Our place where we stayed for the last couble of years is in the heart of the western coastline near Coutances, one of the major cities and a drive trough of the Tour de France on day 2. In the middle of green not to go golfing but for horses and cows and of course for riding your bike on roads less travelled. So we stopped at Saint-Lô where the Etape takes off on day 2 to get our food for the next days, only to have a need for the nearby baker to get daily croissants and baguettes.

First thing we did, when we arrived friday eve, was to get the bikes unpacked and ride down to the beach. Crossing the first time a lane of the course of the TdF was very exciting. Allover the place where bikes hanging in the trees, roadlamps or roadsigns. The symboliced bikers in the leader jerseys showing up in every roundpoint (streetcircel as you find here in France every K to organize the traffic).

circleart

circleart

It was still the EURO2016, but here it was the Grand Départ taking place and soccer was only the second sportive event these days!

So we went to the bar, where we have been last year for the last wine and beer or Cidré. A beer with the view on the oceanside and the sun not going down for the next hour – in july the days are long here in the west. We hadded home not without making an appointment for the next day to come here for the finish of the first Etapé starting at the Mount St. Michel and ending at Utah beach.

view from the beach

view from the beach

Morning light woke us up early and the ride to the bakery was like the evening before with everywhere signs of the Grand Départ. The road devices were allready placed and we made a loop from the bakery to the place, were we wanted to go, to see the howl spectacular event of the TdF today. A typically short summershower let us wait outside the bakery under the summerroof and the first croissant were gone.

So next we headed to the place where we will await the Peloton to get an idea what we have to expect later when the karawane goes by followed 1+ hour later by the riders. At 10 o´clock it was already crowded with people preparing their tables, chairs and summerumbrellas, wine and food unpacked.

before the start

before the start

Everyone seems to be busy to be ready, when all starts to happen for the first time this year, in front of their eyes. We crossed the course, rode up the hill and into the next valley to take our breakfast in the garden at our side.

Studying the timeshedule, we planed to leave for the course half an hour earlier then the Karawane to get a good spot and to be prepared for the riders. With a good view along the valley of the Sienne river, we could early see the Karawane rolling on the course to come nearer. Trucks with huge build ups on the platform or even the whole car was covered by the merchandising of the brands. Tour vans driving by and selling some shirts, bidons and caps of the motives of the leaderjerseys. Merchandising was thrown to the crowd and the people grapping for it.

the Karawane

the Karawane

the yellow jersey

the yellow jersey

Mickey in the Karawane

Mickey in the Karawane

orange Karawane

orange Karawane

image

green jersey

image

truck as chicken

We headed back to our side to get the bigger camera ready for the Peloton. An hour + later we were ready to await the first riders and waited, waited – people were meeting, eating, drinking, playing ball nearby and being very relaxed in the sun. The valley was changing it´s situation with the flood starts coming in. Some aeroplanes crossing the valley – looks like it is the tricolore group from earlier at the start at Mount-St. Michel heading to there aeroport in Cherbourg, getting fueled and then leave again for the ceremonie at Utah beach later the evening.

image

Next thing up in the sky were about 4 or five helicopters circeling the valley. The motos of the police came their way, teamcars drove by and it was getting realy busy.

first cars of the Peleton

first cars of the Peleton

more cars of the peleton

more cars of the peleton

The helis came nearer and there were the first riders coming up the valley, the red car from Prudhomme ahead of it all. One rider of Bora-Argon18 was in the leading group – you can see the new sponsor of the Grand Départ Düsseldorf 2017 with the german and french flag beside. The next days they will be in the leading groups to show up and warrant the wildcard they have been offered from the TdF.

Bora-Argon18 rider in the front group #TdFDus2017 #GrandDepartDus

Bora-Argon18 rider in the front group #TdFDus2017 #GrandDepartDus

helis in the sky

helis in the sky

And the long they came the fast they were gone up the street taking their way at the coastline and then riding up east through some wooded area to go up to Utah beach were the liberation of France and Europe starts against the german nationalists.

All waiting for the huge Peloton of nearly 200 riders. Amazing to see the whole street full of the team riders leading their captains safe up the street. It was a good place to see them lined up and rolling up the course in this massive group of a colorful Peloton.

the Peloton

the Peloton coming up the road

the Peloton on the first stage of the #TdF2016

the Peloton on the first stage of the #TdF2016

first riders leading the Peloton

first riders leading the Peloton

Giant-Alpecin in the new white jersey

Giant-Alpecin in the new white jerseys with Dege smiling along, Gerraint Thomas Team Sky only to mention some

The people were standing and looking up the street were the Peloton has disappeared talking about the riders they have seen and how exciting it is to have the Grand Départ in this area of France – the Normandie, La Manche.

the place Contador crashed so bad

the place Contador crashed so bad

Unfortunatly it was a bad day#1 for Alberto Contador, not fare away after leaving Créances on a wide street to go right to Lessay. Going fast over an obstacle, he crashed hard and had to be ambulanced by Florence out of the medical car. It was there were his misfurtune starts and soon he will abonden the Tour de France, leaving Team Tinkoff without a leader but not without a win or a jersey. But enough said for day#1 and as an outlook for day#2 and more to come.

Mai 8

Rapha Prestige Limburg June 13th 2015 – we are in


prestige-limburg-invitation-1024x576

                                 WE ARE READY –

so this is the kind of preparation for tomorrows big #RPLimburg 190 K someone needs

 

Radwechsel

pic from Schicke Mütze, Carsten Wien

 

Good morning,

Hope you’re looking forward to Saturday as much as we do. Please find below important details regarding this weekend. Read them thoroughly and please share them with your team members. It’s long and boring, but crucial.
Course
Here it is, 192 kilometers of goodness with a fair amount of climbing.
As you have seen in the pictures, there will be gravel. Sections will be smooth and packed, sections will be rough with loose rocks.
Safety First. You do not win on descents. For instance, around KM 52, you will go down ‚Der Hammer‘ (you’re welcome). It is beautiful smooth pavement that invites you to go as fast as you can. Next to upcoming motor traffic and tourists not paying attention, it has a pothole the size of Oranje’s defense popping up out of nowhere. Please be careful.
Dusty Gravel

pics from Rapha cc

As mentioned before, this is an unsupported, unmarshalled ride. Make sure you bring plenty of spare tubes, as many tools you can carry (a chain breaker and spoke tool can come in handy), food, water etc. Tubulars are comfortable, but lethal when you have a flat in the middle of nowhere.
Plenty of towns along the course to stop for a coffee, apple pie and to fill up your bidons.
We have two checkpoints where you will need to stamp your brevet card. The checkpoints are at the Eupen Dam, immediately above the dam is a restaurant as well. No technical support at the check point next to a floor pump.

The unmarshalled part means that next to handing out a cue sheet at the start and the attached GPX/TCX file, there is no route marking. This course has many twists and turns so please pay attention to the cues, but also take your time to enjoy the surroundings.
Perfection

pics from Rapha cc

Rocky Gravel

pics from Rapha cc

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Good afternoon and congratulations,

We’re happy to announce that your application to participate in the Rapha Prestige Limburg has been successful and that we’re looking forward to seeing you on Saturday June 13th at ‚t Hijgend Hert.
To bring you one step closer to the Rapha Prestige in Limburg, I kindly ask you, as team leader, to arrange the payment.
The payment needs to be made before Wednesday May 13th, 2015 and from the person who signed the team up. Once we received your team’s payment, your participation will be confirmed and the physical and tactical team training phase may officially begin.
The course is beautiful as you may expect in that area. Some perfect roads, some not-so-perfect, some roads that may need a redefinition of the word ‚road‘. Woods, farmland, towns, lakes, monuments and rivers. In short, a fantastic exploration day on the bike.
Voeren

pic from Rapha.cc

Lake

pic from Rapha.cc

If you have any questions in the meantime, please do not hesitate to contact me. And no, you can’t get the route at this stage, it will be announced a few days before June 13th.
Best,
Gerben
Apr 22

LBL im Rahmen der 3. Spoocha Spring Challenge

Posted on Mittwoch, April 22, 2015 in 24h Rad am Ring, Klassiker, MOOTS, Rotor, Titan, weitere Projekte

in the moots

in the moots

imageimage

Seit einigen Wochen sind wir eifrig am Kilometer sammeln für die 3. Spoocha Spring Challenge – hier gilt es mit anderen Radler/innen zusammen 100.00 km zu sammeln.
Bei den verschiedenen Rennen der Frühjahr-Challenges war das Spoocha Team schon sehr erfolgreich, aber auch die Touren und Ausflüge z.B. mit Schicke Mütze aus Düsseldorf haben mit vielen Kilometern dazubeigetragen, dass es schon fast geschafft ist. Mit dem letzten Event der Profi-Frühjahrsaison am Wochenende, dem Rennen Liège-Bastogne-Liège in den belgischen Ardennen, geht die Challenge dann zu Ende und hier werden noch einmal kräftig Kilometer gesammelt.
Spoocha wird wieder mit einem Team vertreten sein und wir werden gemeinsam auf 156 km die Cotês erklimmen, wie der berüchtigte La Redoute mit bis zu 20 % Steigung – Philippe Gilberts „Heimberg“ der von seinem großen Fanclub aus Familie und Freunden gesäumt wird.

Gespannt und mit viel Respekt wird die Herausforderung angenommen – das Wetter soll leider auch noch anspruchsvoller als zur Zeit werden. Hier geht es zu der Live-Zeitmessung auf der Strecke

http://www.sport.be/lblcyclo/2015/en/mypage/?bibnumber=5341&mailing=true

Gedenken werden wir aber auch einem jungen Mann, der in der letzten Woche durch einen tragischen Radunfall sein Leben verloren hat.

Jun 5

Rad am Ring 2014 – drittes Jahr des adsign-bikes Teams am Ring


Dieses Jahr sind wir wieder mit einem Rennrad Team und einem MTB Team dabei. Wie immer in der Boxengasse!!

Es werden wieder so einige neue Sachen ausgetestet, wie ein neues Nicolai Argon TB 29er in „semipermi“ racing-red mit absenkbarer Dt-Swiss Gabel für noch mehr Race Geometrie und einer 1x10er Übersetzung mit 36er QX1 Rotor Kettenblatt. Alles auf Gewichtsoptimierung und Rennbetrieb ausgereitzt. Wir sind auch gespannt wie es läuft.

Rotor-3D-Kurbel-Titanachse

Feb 9

Rad am Ring die zweite – 2013 mit 3 Teams dabei!!

Posted on Samstag, Februar 9, 2013 in 24h Rad am Ring, 29er, NICOLAI, twenty niner, twentyniner

RAD am RING 2014 – wir sind wieder dabei mit zwei Teams Race und einem MTB Team

Wir haben wieder zwei Boxenplätze ergattert und sind mit einem Race und einem MTB Team bei der 2014er Rad am Ring Austragung dabei – diesmal im Sommer, 25.-27.07.2014 !!! Wir können auch noch den einen oder anderen Platz freimachen – meldet euch gerne bei adsign-bikes@email.de

IMG_1319                IMG_1326

IMG_1324


RaR 2013 mit NICOLAI Helius TB 29 – 2014

 

Rad am Ring 2013

Auch 2013 sind wir wieder dabei – und wir haben zwei 4er Boxenplätze ergattern können – zunächst war die Anmeldung geöffnet und binnen weniger Minuten waren die begehrten Boxenplätze weg – die Warteliste ließ hoffen und wir hatten Glück – vielen Dank an das Orga – Team 😉

Diesmal sind es 2 x 4er Rennrad-Teams und 1 x 4er MTB Team – am

Rad am Ring 2013!!


Rad am Ring 2013!!

Die Teams sind wieder aus den Startern des letzten Jahres und weiteren Freunden und Bekannten rekrutiert worden. Wir freuen uns auch auf einen australischen „Exoten“, der unser MTB Team unterstützen wird.

Gleichwohl ist die Teambesetzung sowohl im Rennrad, wie auch im MTB noch nicht komplettiert. Wer Lust hat, kann sich also gerne melden!

Dez 24

Rapha – The Festive 500

Posted on Montag, Dezember 24, 2012 in 24h Rad am Ring, 500er, Rotor, Titan

festive-500

heute geht es los…

es gilt 500 km vom 24.12. bis 31.12. zu „sammeln“!

Dafür gab es von Rapha noch die exklusive Sitzcreme..

Rapha condor sharp cycling team replica


Rapha condor sharp cycling team replica

 

…sehr zur Freude der Familie mit 1 Std. im Neandertal

Die ersten 30 km habe ich hinter mir!

Am 25.12.12 war erst einmal Pause.

long shadow


long shadow

 

26.12. – 3 1/2 Std. mit 105 km

mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

river deep - riding high


river deep – riding high

27.12. – heute ging es mit 35 km weiter….

28.12. – und wieder 80 km…

morgen mehr, diesmal mit Unterstützung…

 

in the moots


in the moots

 zählen die km heute mit Markus doppelt?

schöne Runde mit ups and downs (in jeder Hinsicht..)

durch die Hügel zwischen Ratingen und Mettmann!

das wären dann also 2 x 55 km

und heute die night shift (mit Lionel Richie.. und moonlightning – ihr wisst was ich meine)

moots night shift moon light ning


moots night shift  moon light ning

 

3 Std. im Fokus der Helmlampe (Lupine – mittlere Stufe) und am Lenker (Sigma Karma Evo)

als Rücklicht diente eine kleine Lezyne (hat einen schönen mode mit auf- und abbauendem Licht)

macht richtig Spaß und schon wieder große Lust auf dem Ring eine Runde bei highspeed zu drehen!

80 km

bleiben noch…. zwei Stunden volle Pulle – mal sehen ob ich es packe,

wenn nicht, dann sicher im nächsten Jahr!!!

die letzten 66 km – done

shave the pavé


shave the pavé

geschafft – (mit Unterstützung) !!!

ready for the new years race action….

Rad am Ring 2013!!


Rad am Ring 2013!!

 

Jul 17

Brake Force One BFO1

Posted on Dienstag, Juli 17, 2012 in 24h Rad am Ring, 29er, AC9, niner, twentyniner

Es gibt sehr viele Berichte über diese Bremsen, zuviele Meinungen und wenig Erfahrungen. Daher haben wir seit geraumer Zeit die Bremsen im Test. Selbst festzustellen, was diese Bremsen leisten, war unsere Intension und nicht auf die Äußerungen anderer uns zu verlassen.

Daher waren wir auch sofort bereit, als Testcenter für Brake Force One zu fungieren.

Diese Bremsen sind besonders und mit keiner anderen Bremse, die wir bisher gefahren haben vergleichbar. Diese Erfahrung sollen Sie selbst auch machen. Das ist die einzig wahre Möglichkeit sich eine Meinung über ein Produkt zu bilden.

Wir freuen uns also, die Möglichkeit zum Test auf zwei verschiedenen MTBs zu ermöglichen – einem Nicolai Helius CC und einem Niner twentyniner.

Wir werden die Brake Force One Bremsen ebenso wie die ROTOR 3D Kurbeln mit den 3-fach auf 2-fach Q-Rings auch beim 24h Rennen bei Rad am Ring einsetzen.

Dort wird es auch die Möglichkeit zum Test der Brake Force One geben.

Jan 6

noch weitere Projekte…………..

Posted on Freitag, Januar 6, 2012 in 24h Rad am Ring, AC9, Carbon, Conti 29inch, Rotor

…. die Rotor Anbauteile, Vorbauten, Sattelstütze etc. haben wir bereits ausführlich getestet.

Jetzt folgt die Kurbeleinheit mit der aktuellen 3D Kurbel. Da wir zunächst in einem bestehenden Rahmen testen werden, verwenden wir die Achse mit Standard Durchmesser – aber natürlich nicht das Standard Material, d.h. es kommt eine Titanachse zum Einsatz (die Stahlversion gibt es z.Zt. günstig mit ca. 240 Euro im Angebot). Dazu werden wir ein Ceramic Lager verwenden. Das Gewicht liegt hier bei genialen 631 g.

Bei den Kettenblättern verwenden wir konventionelle, runde Kettenblätter, eine dreier oder zweier Kombination mit oder ohne bashguard und 10-fach Sram.

Als nächstes werden wir jetzt die Q-Rings ausprobieren. Einbau in einem Pressfit Rahmen mit Tretlager für 24 mm  Achse. Da wir mit der 2-fach Kombination zufrieden waren, werden wir auch bei den Q-Rings auf  die 38 / 25 Kettenblattkombi zurückgreifen. Dies ist auch ein Test für das anstehende 24h MTB Rad am (Nürburg) Ring.

Jan 6

24h Radrennen am Nürburgring auf der ehrwürdigen Nordschleife – wir sind dabei mit dem Team adsign-bikes


Rad am Ring 2013

Auch 2013 sind wir wieder dabei – leider haben wir keinen Boxenplatz mehr ergattern können – letzten Freitag um 10 Uhr war die Anmeldung geöffnet und binnen weniger Minuten waren die begehrten Boxenplätze weg – die Warteliste läßt hoffen 😉
Diesmal sind es 2 x 4er Rennrad-Teams und 1 x 4er MTB Team – am

 

RaR-2013

 

 

 

Das Team

adsign-bikes

ist angemeldet!!

Wir werden in zwei Teams starten, ein Rennradteam und ein MTB 29er Team mit jeweils 4 Personen. Für die Logistik ist eine 8er Box in der Boxengasse auf der Start-Ziellinie der Rennstrecke gesichert. Jetzt müssen wir noch die Teams zusammenstellen. Das Rennrad Team steht bereits und so werden wir zu den Teamfahrzeugen auch einen Wohnwagen haben. Mit Zeltmöglichkeit, Materialzelt und Fahrzeug- bzw. Wohnwagenstellplatz direkt hinter der Box ist also bestens gesorgt.

Ich selbst werde mit dem MOOTS Compact SL starten, mit dem ich schon u.a. auf dem Mount Ventoux war. Als Übersetzung sollte wieder eine Compact-Kurbel zum Einsatz kommen. Es wird jedoch eine entscheidende Änderung geben – das komplette Rad wird auf Sram Force umgerüstet. Damit hoffe ich auf eine weitere Gewichtsreduzierung. Ein LRS von Reynolds MV32 UL Clincher oder Tubular wird das Racetuning ergänzen. So ist es ein leichtes und zuverlässiges Racepaket.

Das Twentyniner für das MTB Team wird ein Niner Air 9 Carbon IMBA limited edition – sehr selten, leicht und eine echte Raket für ein grosses Rennnen.