Schicke Mütze Gravel Ride – Schotter, Kies & MOO(T)S

Die Schicke Mütze hat mal wieder zu einer Ausfahrt der besonderen Art gerufen.

Diesmal keine „Klassikerausfahrt“ oder eine der „Mittwoch um 6“ Runden oder sogar eine der Ausfahrten weit über die 150 km…. Nein, etwas ganz besonderes erwartete die Teilnehmer bei der Schotter, Kies & Moos Ausfahrt.

Bekannt für Fahrten abseits der (von Autoverkehr) belebten Straßen, hat sich die Schicke Mützen Brigade diesmal das Thema der Gravel also „off road“ – Begeisterten angenommen.

Bestens organisiert war die Ticketbestellung über die Platform eventbrite erfolgt, die wir auch schon für unsere „Rad am Ring“ events in den letzten Jahren genutzt haben.

2 Tage vor Start wurde die Strecke mittels gpx-file an die Teilnehmer..innen verteilt – denn Kerstin und Carsten hatten noch bis zum Schluß an der Strecke gefeilt. Und das hat sich sehr gelohnt. Die Strecke war ein Genuß abseits der Straße mit tollen Abschnitten die sogar bis ins Unterholz führten und mit dunkler Brille zu manchen Irritationen führten – wie unser Autor leidvoll erfahren musste. Der Anteil an off road Passagen war sehr hoch und ausgefeilt.

Doch zunächst zum Start. Einschreiben um 8 Uhr, schnell noch einen starken Espresso von Konrad persönlich zubereitet und jetzt noch ein 4er Team finden – wie immer kein Thema, bei den durch die Morgensonne und mit Spannung auf die Strecke motivierten Teilnehmer..innen.

Im 3 Minuten Takt wurden die Teams auf die Strecke geschickt, die sich schon bald an den ersten Ampeln wieder zusammenfanden. So ging es dann doch im schnellen Tempo vorbei am 25hours – das Tour – Hotel mit seiner Lobby im Radambiente (übrigens von Schicke Mütze mit Material bis hin zu Fahrrädern ausgestattet, die zu Touren in der Stadt einladen) und einer tollen Skybar immer einen Besuch wert ist.

Die Stadt wurde Richtung Osten verlassen . Auf der 120 km Runde mussten schon die ersten Anstiege im Grafenberger Wald bewältigt werden. Auch zu früher Stunde war hier Rücksicht auf Jogger..innen und Hundebesitzer..innen zu nehmen und über den Segelflugplatz war die Stadtgrenze schnell verlassen.

Knittkuhl lag noch im Tiefschlaf, als die ersten Teams vorbeizogen um durch das Schwarzbachtal weiter in die hügelige Umgebung zu entschwinden.

Die Route führte uns immer wieder an bekannte Abschnitte, der hügeligen Ausfahrten, die Schicke Mütze bisher initiierte um dann doch an der nächsten Ecke in unbekanntes Terrain abzubiegen. So ging es „rauf und runter“ (auch ein Titel einer der schönen Ausfahrten von Schicke Mütze in das Düsseldoefer Hinterland im Osten) um endlich im Ruhrtal ausgespukt zu werden. Nicht ohne eine weitere Steigung zurück in die Rheinebene zu gelangen. Auch Nahe Duisburg wurden die Schotterpassagen nicht weniger, dafür die Begegnungen mit Ross + Reiter..innen mehr, aber immer im koexistenten miteinander.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.